11. Jahrestages der Anschläge vom 11. September

Am 11. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 gedachte die Initiative junger Transatlantiker zusammen mit Berlinern und Besuchern der Stadt am Brandenburger Tor der Opfer.

Rund 100 Besucher der Gedenkveranstaltung kamen auf dem Pariser Platz über ihre Erinnerungen an die Terroranschläge ins Gespräch. 2977 Kerzen – zum Teil ausgelegt, zum Teil gestapelt – veranschaulichten das Ausmaß der Katastrophe. Jedes der Lichter symbolisierte eines der Todesopfer.

Auch wenn wegen starken Windes die Kerzen nicht durchgängig brennen konnten, zeigten sich die Passanten beeindruckt. In einem ausliegenden Kondolenzbuch dokumentierten sie ihre Anteilnahme. Das Buch mit seinen 47 Einträgen hat die IjT an die Gedenkstätte am Ground Zero geschickt. Ein gutes Drittel der Trauerbekundungen wurde auf Englisch verfasst – auch vier Amerikaner zählten zu den Autoren. Ein weiteres Drittel der Einträge wurde auf Deutsch verfasst.

Außerdem bekundeten Passanten ihre Anteilnahme auf Farsi, Italienisch, Spanisch, Schweizerdeutsch und Russisch. Die IjT-Mitglieder Julia Barthel, Sebastian Kowalke, Maximilian Mayer und Christoph Rosenthal lernten am Stand interessierte Berliner und Touristen kennen. Darunter waren der Neffe eines Todesopfers der Anschläge auf das WTC, Westberliner, die sich aufgrund der Luftbrücke besonders den USA verbunden fühlen, Vertretern der Samtgemeinde Meinersen und der Gebetsgemeinschaft „Religionen auf dem Weg des Friedens“. Besonders freuten sich die Mitglieder auch über den Besuch von Vertretern der Botschaft der Vereinigten Staaten.

Parallel zur Aktion im Herzen Berlins besuchten Mitglieder der IjT die Gedenkveranstaltungen in Washington DC und New York City.


Weitere Bilder

Weitere Bilder der Gedenkveranstaltung gibt es hier: Gedenkveranstaltung 9/11