Landmark Cases

Noch stärker als in Deutschland nimmt in den Vereinigten Staaten das oberste Gericht – der Supreme Court of the United States – mit seinen Entscheidungen nachhaltigen Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Seine Urteile zum Umfang von Grundrechten, zu den Befugnissen der Bundesstaaten und zur Gewaltenteilung finden so oftmals Eingang in die Populärkultur. Dabei ist ideologischer Einfluss oftmals zu bejahen, schließlich werden die Justices auf Lebenszeit bestellt und stehen regelmäßig den Präsidenten, die sie benannt haben, weltanschaulich nahe.

Wer die Vereinigten Staaten verstehen will, kommt somit an einigen Grundlagen, die der Supreme Court in mehr als zweihundert Jahren festgestellt hat, nicht vorbei. Diese Wichtigkeit ist für unser Mitglied David Berendes der Ansporn, regelmäßig einer interessierten Leserschaft englischsprachige Zusammenfassungen wichtiger Landmark Cases zu bieten.

Betrachtete Fälle

  • Miranda v. Arizona – Verdächtige müssen über ihr Recht, zu schweigen, und das Recht, einen Anwalt hinzuzuziehen, aufgeklärt werden